Veits Blog

Wahrer Mensch

Achtung… dieser Post wird etwas länger…ist aber wichtig.

Wusstest du, dass viele Statistiken darauf hindeuten, dass die Benutzung der Social Media viele Menschen unglücklicher macht?

Für mich ist dies kein Wunder, denn sie regen, wenn wir nicht aufpassen, einen unserer stärksten, mentalen Mechanismen für Leid an – das Vergleichen.

Wenn du dich ahnungslos für eine Stunde durch Instagram bewegst, musst du ja unweigerlich das Gefühl bekommen, der letzte, unvollkommene Loser zu sein.
Alle strahlen. Alle sind weise. Alle haben Erfolg.
Bullshit.
Wir alle strahlen und wir alle sind manchmal beschissen drauf.
Wir alle sind weise und manchmal so unfassbar dumm.
Wir alle haben in vielen kleinen und großen Vorhaben Erfolg und unser Leben gleicht aus einem etwas anderen Blickwinkel auch einer Aneinanderreihung von Fehlern und Niederlagen.

Wenn wir nicht gemeinsam aufpassen, kreieren wir mit diesen Plattformen lediglich einen oberflächlichen Spiegel unserer Eitelkeiten und Hoffnungen. Er motiviert nicht. Er vergiftet. Denn er blendet die Menschlichkeit aus. Ich kenne Menschen, die bitter geworden sind, weil sie wieder und wieder erleben, dass das, was an der Oberfläche strahlt, viele, viele Likes mehr bekommt, als ihre ehrliche Darstellung eines menschlichen Konfliktes oder eine unbequeme Frage.

Ich möchte dir gern zurufen: Lass dich nicht verrückt machen. Bleib dir treu. Überlege weise, was du likest und warum. Und bitte, bitte verwechsle diese Medien nicht mit dem realen Leben.

Ich habe in den letzten Wochen viel über die Rolle von Expert*innen, Influencer*innen, Ratgeberbuch-Autor*innen und anderen „öffentlichen“ Personen in diesem Spiel nachgedacht. Ich denke, uns kommt eine besondere Verantwortung zu. Wir sollten die Menschen nicht mit Glücks-Keks-Sprüchen und All-Zeit-Strahlen verarschen. Wir sollten ihnen und uns zumuten, mit Echtheit und Tiefe, mit der Komplexität und manchmal Rauheit des Lebens, mit der Verletzbarkeit eines offenen Herzens, mit offenen Fragen… umzugehen.

Je älter ich werde, desto mutiger werde ich auch, mich dem allen zu stellen und es sogar zu genießen.
Wir alle sind gelebte Paradoxone.
Licht UND Dunkelheit.
Stärke UND Schwäche.
Mensch, Tier, Teufel, Engel… in einem Lebensstrang vereint.
Ein kleines Ego, was keine Peilung hat und gerade deshalb laut herumposaunt…
…UND ein stiller Ozean der Güte und Freiheit, in dem alles klar ist.

Also von mir werdet ihr weiterhin beides zu sehen und zu hören bekommen.
Denn ich möchte von den Leser*innen meiner Bücher und den Teilnehmer*innen unserer Seminare nicht bewundert werden. Ich möchte ihnen dabei helfen, dass Wunder in sich zu finden.
Denn ich möchte am Ende meines Lebens nicht von vielen geliebt, sondern von der EINEN Wahrheit gelebt sterben.
Ich möchte alles nach Hause holen. Das Kleine und das Große.
Und ich möchte andere Menschen mit meinem Sein dazu ermutigen, sich selbst ihren Kampf gegen sich zu vergeben und ihre Seele als einzigartigen Mix an Wildblumen anzuerkennen.

Lasst uns Menschen sein.
Wahre Menschen.

Danke, dass du dies liest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fragen und Wünsche schreibe uns bitte HIER

*

Veits Blog

Highlights der Inspiration

Wir wünschen dir einen lichtvollen zweiten Advent
Mehr erfahren …

Das Ego und die Liebe

Heute dreht sich alles um die Liebe
Mehr erfahren …